Hochwacht Luzern - Rundgänge

Rundgang - Hochinteressant 

Start St.-Leodegar-Strasse

Schutzheiliger der Stadt Luzern und der Hofkirche. An diesem geschichtsträchtigen Ort beginnt unser Rundgang.

 

=> Hofkirche und Hofbezirk  - Hoch und heilig

Hier stand im 8. Jahrhundert ein erstes kleines Kloster. Heute Mutterkirche von Luzern und wichtigster Kirchenbau der Renaissance in der Schweiz. 1633 brannte die Kirche bis auf die Grundmauern und die romanischen Türme ab. Ein Dachdecker sollte Dohlen schiessen, die sich auf den Chortürmen eingenistet hatten. Dabei setze er die Kirche.in Brand. Danach wurde die Kirche wiederaufgebaut.

Im Innern finden sich verschieden Stilrichtungen. Der barocke Hochaltar aus schwarzem Nidwaldner Marmor und die gotischen Seitenaltare. Imposant die Orgel von 1640, seither immer wieder umgebaut und erweitert. Im Orgelprospekt wurde die grösste (10,7 Meter) und schwerste (383 kg) Orgelpfeife der Welt aus ihrer Zeit vermerkt. Die Orgel hat 7374 Pfeifen und wiegt 30 Tonnen. Um die Kirche herum entstand über die Jahrhunderte ein ganzer Hofbezirk. Mit der Gräberhalle, der Probstei, dem Peyerschen Chorhof, dem Rothenburgerhaus und weiteren Gebäuden.

 

… Stadthofstrasse – Löwenstrasse – Löwenplatz …

 

=> Bourbaki Panorama - Hochachtung

Ein kulturelles Zentrum in einem historischen Gebäude mit Panorama, Stadtbibliothek, Kunsthalle, Kinos, Ökoforum, Gastronomie und Shops. Noch heute dreht im Innern die grosse Holzdrehscheibe der früheren Autogarage periodisch ihre Runden. Das Bourbaki Panorama – ein europäisches Kulturdenkmal – erinnert an die Internierung von 87’000 französischen Soldaten, die im Winter 1871 in der Schweiz Zuflucht finden. Eine packende Geschichte, die der Maler Edouard Castres 1881 auf dem 1000m2 grossen Rundbild erzählt. Seine Botschaft hat kein Verfallsdatum: Solidarität und die Achtung von Grenzen beschäftigen unsere Gesellschaft heute mehr denn je. Das Medium Panorama gilt heute nicht nur als Vorläufer der Kinos, sondern auch als Inspiration für 360 Grad Filmerei und Virtual Reality. 

 

… Löwenplatz – Denkmalstrasse …

 

=> Alpineum - Hochgenuss

Klassizistisches Gebäude, 1885 als Löwendenkmal Museum gebaut. Es wurde 1901 zum Alpendiorama. Drinnen finden sich Matterhorn, Mont-Blanc, Rigi, Jungfraujoch, Pilatus im Grossformat.

 

=> Löwendenkmal - Hochehrfürchtig

Der sterbende Löwe, ein mächtiges Monument, 1820-1821 in den Felsen gehauen. Laut Mark Twain «das traurigste und bewegendste Stück Stein der Welt». Touristen aus aller Welt kommen und staunen. Früher wurden die Besucher sogar auf einer Gondel zum Löwen gefahren. Einmal im Jahr, am 10. August um 10 Uhr, läutet die Glocke der St.-Antonius-Kapelle zur Erinnerung und ruft zur Messe. Doch wofür stirbt der Löwe und läutet die Glocke?

 

=> Gletschergarten - Hochgeschichte

Gletscher-, Klima- und Erdgeschiche zum Anfassen. Das und viel mehr ermöglicht der Gletschergarten seinen Gästen auf ihrer "Reise zum Mittelpunkt der Zeit". 

 

  … Denkmalstrasse – Wesemlinrain – Zürichstrasse … 

 

=> Steinenstrasse - Hochkreativ

Früher ein Steinbruch heute ein versteckter, kunterbunter Mikrokosmos gleich neben der lauten Zürichstrasse. Fast eine kleine Welt für sich. Und das Wandgemälde! Rund 20 Meter hoch, ausdrucksstarke Street-Art aus den 1970-er Jahren, die seit 2017 in neuem Glanz erstrahlt.

 

… Zürichstrasse …

 

 => Löwenplatz und Löwencenter  - Hochfrequenz

Löwenplatz, das Zentrum des Quartiers.  Kaum geliebt, doch von allen genutzt. Was daraus wird, wird die Zukunft zeigen. Rundherum architektonische Zeitzeugen aus verschiedenen Epochen. Das Löwencenter, ein Einkauf- und Dienstleistungszentrum mitten in der Stadt mit einem Panoramalift, der nach oben führt.

 

… Lift Fluhmattstrasse … (im Löwencenter hinten rechts, täglich von 6.00 bis 22.00 Uhr offen)

 

Suva Gebäude - Hochland

Ein bedeutendes Baumonument aus dem frühen 20. Jahrhundert, das stolz über der Stadt thront. Mit Giebelgemälden von hoher Symbolkraft. Die Figur, welche ursprünglich die Kuppe zierte, verschwand wieder. Nur der Kopf blieb erhalten.

 

Option Schlaufe zum Känzeli- Hochgefühl beim Ausblick

... Fluhmattstrasse – Bergtreppe – Bergsteig und zurück (Achtung Treppen) …

Eine kleine Oase zum Verweilen, längst kein Geheimtipp mehr. Mit herrlichem Blick über das Quartier und den See in die Berge. Nachts wirkt der beleuchtete Hammetschwand Lift am Horizont wie eine Leiter, die von den Türmen der Hofkirche direkt in den Sternenhimmel führt.

 

… Fluhmattstrasse – Museggstrasse – Alpenstrasse – Schweizerhofquai …

 

 Gotthardgebäude - Hochbedeutend

Prunkvoller Bau im Stil der Neurenaissance. Kurz nach der Eröffnung des Gotthardtunnels 1882 als Sitz der Gotthardbahngesellschaft erbaut. Es dauerte aber noch bis 1897, bis die die Stadt Luzern an die neue Nord-Süd-Achse angebunden wurde. Seit 2002 ist das Gebäude Sitz des Eidgenössischen Versicherungsgerichts.

 

… Schweizerhofquai …

 

See - Hoch und tief

Was wäre ein Quartierrundgang in Luzern ohne den See und die Berge. Gelato schlecken neben Wilhelm Tell unter den Kastanienbäumen. Zum Geniessen.

 

… Schweizerhofquai – Stiftstrasse …

 

Ziel St.-Leodegar-Strasse

Zurück am Ausgangspunkt unseres Rundgangs.

 

Sind Sie auf Schatzsuche? In der Hofkirche liegt einer der bedeutendsten Kirchenschätze der Schweiz. An ausgewählten Tagen kann er besucht werden=> Kirchenschatz 

 

Quellen:

- Wikipedia

- Hannes Küttel, Geschichte und Geschichten

Historischer Stadtspaziergang vom KKL zur Hofkirche 

Historische Hochwacht-Rundgänge